Artikel
0 Kommentare

043 Generalisierte Angststörung bei Kindern

Diese Angst zeigt sich wenn Kinder sich ständig sorgen etwas falsch zu machen und ständig Rückmeldungen brauchen ob alles richtig ist, obwohl eigentlich alles gut läuft. Wegen unterschiedlichsten Dingen geraten diese Kinder in Stress. Sie sind sehr angespannt, ängstlich, haben ein niedriges Selbstwertgefühl und neigen zu Vermeidungsverhalten. Das Vermeidungsverhalten zeigt sich meist so, dass Kinder aus Angst Fehler zu machen, häufig in der Schule fehlen, wenn Arbeiten geschrieben werden. Müdigkeit, Bauch- und Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Schlafstörungen sowie sorgevolle Grübeleien über die eigene Person und die Bezugspersonen zeichnen diese Angststörung aus. Da diese Kinder häufig sehr bemüht sind, Rückversicherung und Anerkennung zu bekommen verhalten sie sich sehr angepasst und sind gewissenhaft. Diese Störung wird diagnostiziert wenn die Symptome länger als 6 Monate andauern. Bei leichten Angstgefühlen können Entspannungstraining oder auch eine Hypnose als Behandlung ausreichen. Bei schweren Angststörungen sowie auch wenn die Therapie nicht wie gewünscht anschlägt sind auch Medikamente sinnvoll.

Gerne unterstütze ich auch mit einer Hypnose!

Hast du Fragen dann freue ich mich auf deine E-Mail an www.arldt@insel-welt.de

Am besten ist es du ab abonnierst meinen Podcast um automatisch alle Folgen zu erhalten.

Weitere Fragen beantworte ich gerne in meiner Praxis oder per E-Mail.

Bitte melde dich über mein Kontaktformular hier auf meiner Website.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.