Artikel
0 Kommentare

037 Lernen auf verschiedenen Ebenen

Was bedeutet das wohl, denkst du jetzt? Diese Technik kommt aus dem Neurolinguistischen Programmieren und dabei geht man davon aus, dass das Gehirn verschiedene Ebenen zur Verarbeitung aufweist. Dabei werden nachfolgende Ebenen unterschieden:

Identität (Wer?) Wer bin ich?

Glaubenssätze/Werte (Warum?) Was glaube ich über mich?

Fähigkeiten (Wie?) Welche Fähigkeiten kann man nutzen oder optimieren?

Verhaltensweisen(Was?) Frage: Was oder welche Verhaltensweisen sind nützlich?

Umgebung (Wo?, wann?) Frage: Wo und wann lerne ich gut?

 

Jede Ebene beeinflusst die untere Ebene, aber die unteren Ebenen müssen nicht unbedingt die oberen Ebenen beeinflussen. Veränderungen auf höheren Ebenen macht richtig Sinn, da man damit wirklich etwas bewegen kann.

Du kannst dein Kind damit beim Lernen unterstützen in dem du optimale Bedingungen auf allen Ebenen schaffst. Vor einer Klassenarbeit kannst du dein Kind an seine positiven Fähigkeiten erinnern. So lernt es seinen Fähigkeiten zu vertrauen und auf gut gemachte Erfahrungen zurückzugreifen.

Hast du Fragen dann freue ich mich auf deine E-Mail an www.arldt@insel-welt.de

Am besten ist es du ab abonnierst meinen Podcast um automatisch alle Folgen zu erhalten.

Weitere Fragen beantworte ich gerne in meiner Praxis oder per E-Mail.

Bitte melde dich über mein Kontaktformular hier auf meiner Website.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.