Artikel
0 Kommentare

062 – Wie du in drei Schritten die Lernproblematik deines Kindes erkennst und diese aus der Welt schaffen kannst!

Bei vielen Schulkindern verwandelt sich die anfängliche Lernbereitschaft und Begeisterung für die Schule in eine Reihe von Enttäuschungen. Es entsteht Resignation, Frust, Lernunlust und auch Lernblockaden, die oft nur schwer wieder aufzulösen sind.

Woran mag es liegen?

Zunächst kann man sagen, dass sich schon immer seit Einführung der Schulpflicht, Schüler im Grad ihres Lernerfolges unterschieden haben.

Misserfolg in der Schule entsteht aber meistens dann, wenn Schüler nicht wissen, wie sie lernen sollen. Trotz des Wissens um die moderne Hirnforschung und auch der Methodik des ganzheitlichen Lehrens und Lernens, Unmengen von Büchern zum Thema werden immer mehr Gelder in Nachhilfestunden investiert. Man sollte aber eingangs erst einmal klären, warum der Schüler kein Erfolgserlebnis hat.

Es gibt verschiedene Gründe, z.B.:

  1. Der Schüler hat nicht ausreichend gelernt.
  2. Der Schüler hat keinen optimalen Zugang zu seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten, (z.B. Konzentrationsprobleme, Angst, Wahrnehmung).
  3. Der Schüler lernt uneffektiv und mit einer falschen Lernmethode.

Deshalb sollte zuerst die wichtigste Frage gestellt werden: „Wie hat das Schulkind gelernt und welche Lerntechnik hat es verwendet?“

Unter dem Begriff Lerntechnik verstehe ich die Reihenfolge und die Art und Weise, wie die Sinne beim Lernen eingesetzt werden. Beim Lernen übernehmen unsere Sinne die Funktion von Lernassistenten. Der Lernerfolg hängt eng mit der Art und Weise des Lernens zusammen, d.h. mit dem unterschiedlichen Einsatz der Sinne beim Lernen. Der Mensch verfügt über fünf Sinne, mit deren Hilfe er seine Umwelt wahrnimmt. Beim Lernen sollten möglichst alle Sinne beteiligt sein. Der visuelle Sinn (Wahrnehmung über das Auge) ist für die Schule allerdings von entscheidender Bedeutung. Da es verschiedene Lerntypen gibt, ist es gut, abzuklären welcher Lerntyp der Schüler ist. Denn jeder Schüler lernt anders und braucht daher auch andere Unterstützung. Ein Lerntypentest gibt Auskunft darüber, welchen Wahrnehmungssinn der Schüler bevorzugt und welche Strategien für den Lerntyp entscheidend sind. Aber auch eine entspannte Lernumgebung und eine geschickte und effektive Planung der Lernzeit ist entscheidend für den Lernerfolg. Findet der Schüler seine Erfolgsstrategie beim Lernen lernt er effektiver schneller und erfolgreicher. Dadurch wird auch Stress und Angst reduziert.

Hast du Fragen dazu dann freue ich mich auf deine E-Mail an arldt@insel-welt.de

Am besten ist es du ab abonnierst meinen Podcast um automatisch alle Folgen zu erhalten.

Weitere Fragen beantworte ich gerne in meiner Praxis oder per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.