Artikel
0 Kommentare

012 – Begriffserklärungen zur Konzentration

„Konzentriere dich doch jetzt mal!“ Diesen Satz haben bestimmt schon alle Eltern mehrfach oder sogar täglich zu ihren Kindern gesagt oder gedacht?!

Konzentrationsmängel bei Kindern häufen sich zunehmend und sind in aller Munde. Studien beweisen, dass rund 45 Prozent der Kinder an einer gestörten, herabgesetzten und ungenügend ausgebildeten Konzentration leiden.

Begriffserklärung Konzentration:
Konzentration ist keine Begabung die man hat oder nicht. Sie kann sich unvermittelt einstellen, wenn etwas Entscheidendes hinzukommt, nämlich die Motivation oder Lernreize die Neugier erwecken. Dann ist es möglich die Aufmerksamkeit auf etwas zu richten. Konzentration bedeutet, dass die Aufmerksamkeit das Wahrnehmen, Denken und Handeln auf einen Fokus lenkt. Natürlich setzt die Konzentrationsfähigkeit einen bestimmten Entwicklungsstand voraus, die eine Grundlage in eine willkürliche und unwillkürliche Aufmerksamkeit bildet.

Konzentrationsfähigkeit:
Die Konzentration wechselt mit der Situation oder mit der Laune oder mit der Tagesform. Also ist die Konzentration keine Eigenschaft die immer und jederzeit vorhanden ist, sondern eine Fähigkeit, die in besonderem Maße von der Situation abhängt.

Konzentrationsfunktion:
Die grundlegende Fähigkeit zur Konzentration befindet sich ganz konkret in den Zellen unseren Körpers. Doch auch von den äußeren Bedingungen ist die Konzentration abhängig.

Konzentrationsunterscheidung:
Es gibt zwei Formen der Konzentration:

  • Die analysierende, denkende „Kopf-Konzentration“, dabei werden Reize aus der Umwelt ausgeblendet. Man versinkt völlig in die zielgerichtete Gedankenwelt. Sie spielt die Hauptrolle bei Planungs- und Strategieaufgaben.
  • Die sinnliche-erlebens-Konzentration, dabei werden eigene Gedankenwelten ausgeblendet. Man versinkt völlig in das zielgerichtete Wahrnehmen von Umweltreizen. Sie spielt eine Hauptrolle beim konzentrierten Zuhören, Moderieren oder Musik hören.

Konzentrationsstörung:
Eine Konzentrationsstörung ist eine vorübergehende Beeinträchtigung der Konzentration.

Konzentrationsschwäche:
Eine Konzentrationsschwäche ist eine dauerhafte Beeinträchtigung der Konzentration, erworben durch schweres körperliches oder auch seelisches Trauma oder auch anlagebedingt.

 

Weitere Fragen beantworte ich gerne in meiner Praxis oder per E-Mail.

Bitte melde dich über mein Kontaktformular hier auf meiner Website.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.